Anmelden

Passwort vergessen




REGISTRIEREN

Sie haben noch kein Nutzerkonto?
Dann registrieren Sie sich jetzt!

Zur Registrierung

Hinweise zur Migration

Gesetzliche Neuregelungen im September 2019

© rcx - stock.adobe.com

Abgelehnte Asylbewerber, die Deutschland verlassen müssen, haben es in Zukunft schwerer, ihre eigene Abschiebung zu verhindern. Bei Bankgeschäften gelten europaweit neue Sicherheitsbestimmungen. Diese und weitere Neuregelungen treten zum September 2019 in Kraft.

mehr

VerwaltungsNews

13.02.2020

Häferer und Burger berichten über Entwicklungen bei Mitarbeiterbeteiligungsprogrammen

Kurznachricht zu "Restricted Stock Units und Aktienoptionen - Aktuelle Entwicklungen bei Mitarbeiterbeteiligungsprogrammen" von RAin Katja Häferer und Franziska Burger, original erschienen in: NZA 2020 Heft 3, 143 - 150.

Die Autorinnen berichten über aktuelle Entwicklungen bei Mitarbeiterbeteiligungsprogrammen. Sie erklären, dass Mitarbeiterbeteiligungsprogramme den Zweck haben, Arbeitnehmer langfristig an den Konzern zu binden und sie zu motivieren, durch ihre Arbeitsleistung zum Unternehmenserfolg beizutragen. Ein Beispiel ist die Gewährung von Aktienoptionen. Sie vermitteln das Recht, unter bestimmten Voraussetzungen und nach Ablauf einer bestimmten Frist Aktien des ausgebenden Unternehmens zu einem zuvor festgelegten Preis zu erwerben. Bei Ausscheiden aus dem Unternehmen vor Ablauf der Wartefrist führt dies in der Regel zu einem Verfall der noch nicht ausübbaren Optionen. Restricted Stock Units sind dagegen "beschränkte" Aktienbezugsrechte. Dadurch wird das Recht vermittelt, nach dem Ablauf einer bestimmten Frist und Erfüllung bestimmter Bedingungen Unternehmensaktien zu erhalten. Dies geschieht in der Regel unentgeltlich und bedarf keiner weiteren Handlung des Arbeitnehmers. Typische Fragen sind, wer der richtige Ansprechpartner für die Ansprüche ist und welche Gerichte international zuständig sind, wenn der Sitz der Konzernobergesellschaft im Ausland ist. Kollektivrechtlich ist fraglich, ob der Betriebsrat Auskunfts- und/oder Mitbestimmungsrechte gegenüber der Anstellungsgesellschaft geltend machen kann.

Dieser Beitrag wurde erstellt von RAin Beatrix Muhtz.